10 Tipps gegen Flatulenzen


Chips

Wenn Blähungen nicht nur ab und zu auftreten, wie beispielsweise wenn man einen Kohleintopf gegessen hat, sondern man leidet täglich darunter, dann sollte man wie folgt vorgehen:

    1. Man sollte abklären, ob eine Nahrungsmittelunverträglichkeit vorliegt oder aber dieses Selbst überprüfen. Hier ist es wichtig, das wenn beispielsweise ein Test auf Laktoseintoleranz negativ ausfällt, man aber eindeutig darauf reagiert, wie beispielsweise wenn man seinen Kaffee mit „normaler“ Milch trinkt, hier besser auf die laktosefreie Variante zurückgreift. Ein Test auf Intoleranz kann somit den Verdacht bestätigen, wobei man auch bei einem negativen Testergebnis eine Intoleranz nicht ausschließen kann.

    2. Es ist ratsam das man ein Ernährungstagebuch führt, damit man beobachten kann, welche Lebensmittel man zu sich genommen hat und welches Symptome nach der Nahrungsaufnahme aufgetreten sind.

    3. Es ist wichtig, das man sich vom Arzt untersuchen lässt und besonders dann, wenn man andere Symptome beobachtet wie beispielsweise unerwünschte Gewichtsabnahme, Schmerzen, Blut im Stuhl oder aber chronische Durchfälle oder -Verstopfung.

    4. Man sollte eine Darmreinigung in Betracht ziehen, die aus drei Komponenten besteht: Bentonit, Psyllium und Probiotikum.

    5. Die Ernährung umstellen. Hier sollte man dann auf jeden Fall die Nahrungsunverträglichkeiten berücksichtigen, welche eventuell bestehen. Zum Würzen sollte man frische oder getrocknete Kräuter nutzen, wobei auch ein paar Tropfen Meersalz oder Tamari verwendet werden können. Wichtig ist, da man auf die Gewuerz-Fertigmischungen verzichtet.

    6. Bei den Mahlzeiten sollte man stets an die Regeln denken in Bezug auf die richtige Reihenfolge. Führt das zu keinem Ergebnis, dann ist es hilfreich auf die ungünstigen Kombinationen zu verzichten, die da wären Getreide-Obst, Greide-Fleisch/Fisch/Ei oder Getreide-Milch.

    7. Stets sollte man darauf Achten regelmäßig zu essen, damit man den Blähungen vorbeugt. Das bedeutet, das, bevor man noch spät abends ist, man diese Mahlzeit lieber ausfallen lässt oder man bereitet sich, wenn man doch sehr hungrig ist, eine sehr leichte Mahlzeit zu, wie beispielsweise eine Suppe.

    8. Zu den Mahlzeiten sollte man niemals etwas trinken, wobei es wichtig ist, das man zwischen den Mahlzeiten verteilt über den Tag mindestens 3 Liter Wasser trinkt, am besten kohlensäurefreies Wasser und das eine Stunde bevor oder eine Stunde nach dem Essen. Damit fördert man die Ausscheidung der Stoffwechselabfallprodukte und die Unterstützung der Verdauung, um letztendlich den Flatulenzen vorzubeugen.

    9. Man sollte die Leber unterstützen und das, indem man eine gesunde und basenüberschüssige Ernährung zu sich nimmt. Doch auch Bitterstoffe verhindern Blähungen, welche entstehen können, aufgrund einer Leberschwäche.

    10. Stressmanagement! Wenn man sich um ein effektives Stress-Management kümmert, dann beugt das ebenso gegen Flatulenzen vor, denn der Darm reagiert wie kein anderes Organ auf Stress.


Speak Your Mind