Unter Blähungen leiden


Mama mit Baby

Es kommt häufig vor, das Kinder unter Blähungen leiden und gerade im Babyalter ist das etwas ganz normales. Doch auch wenn Erwachsene darunter leiden, ist das zumeist eine ganz normale Sache. Von der Blähsucht oder dem Meteorismus spricht man dann, wenn der Bauch gebläht ist und aufgrund dessen vorgewölbt ist. Leidet man unter Flatulenzen, was die Bezeichnung für Blähungen ist, dann werden übermäßig viele Darmgase ausgeschieden über den Anus. Die „normalen“ Blähungen, auch wenn sie über einen abstoßenden Geruch verfügen, harmlos und in der Regel auch nur vorübergehend.

Die Ursachen für die Blähungen sind in dem meisten Fallen ungefährlich und sind zumeist auf eine falsche Ernährungsweise zurückzuführen sowie einem starken Abgang von Darmgasen. Auch Stress und Hektik können für die Flatulenzen verantwortlich sein.

Im Prinzip sind die Blähungen, unter denen ein Erwachsener leidet, ungefährlich und sind prinzipiell auf falsche Ernährungsgewohnheiten zurück zuführen. Daher ist es ratsam darauf zu verzichten großen Mengen an blähender Nahrung zu sich zu nehmen sowie sich Zeit zum Essen zu nehmen. Um den Darm in Schwung zu bringen, helfen Bewegung und Sport. Leidet man unter hartnäckigen Flatulenzen, dann sind Arzneimittel hilfreich wie beispielsweise Imogas.

Wenn Babys unter Blähungen leiden

Trinkt ein Baby aus der Flasche, dann sollte man zwischendurch nicht pausieren, um ein Bäuerchen herauszufordern, sondern man sollte es zuerst fertig „essen“ lassen. Der Grund ist, dass das Baby eventuell schreit und dann noch mehr Luft schluckt. Leidet das Baby unter Blähungen, dann hilft es, den Bauch ganz sanft zu massieren. Das kann man beispielsweise noch intensivieren, indem man ein pflanzliches und schonendes Babyöl benutzt. Auch ein warmes Kirschkernkissen ist hilfreich, das man jedoch nicht auf die nackte Haut des Babys legt, aufgrund der Wärme und da die Babyhaut zu empfindlich ist. Selbst den kleinsten kann auch mit Bewegung geholfen werden, das heißt, das man einige Übungen ausführt, die entkrampfend wirken und auch der altbewährte Fencheltee oder Anistee sind eine hervorragende Methode dem Baby zu helfen.


Speak Your Mind